Termine & Veranstaltungen

Herzmeditation - Die Goldene Pforte

Jeden ersten Mittwoch im Monat 19.00 – 21.15 Uhr

  • 5. Juni 2024
  • 3. Juli 2024
  • 7. August 2024
  • 4. September 2024
  • 2. Oktober 2024
  • 6. November 2024
  • 4. Dezember 2024

Ich bitte um Anmeldung
Deine Wertschätzung kannst Du durch einen Beitrag zwischen 10,00 – 20,00 Euro nach Deinem Ermessen ausdrücken.

Regenbogentreffen

Eine heilsame Mischung aus Liederkreis, Redekreis und Meditation angelehnt an alten Traditionen wie z.B. den Satsang oder Medicine Cirkel. Geleitet von Joachim Welz, Heilpraktiker Psychotherapie und Geomant, der über 10 Jahre von verschiedenen Menschen in nativ amerikanischem Wissen unterrichtet wurde. Musikalisch unterstützt von Katrin Mainusch (Heilpädagogin und Musik- und Klangterapeutin) gestalten wir gemeinsam den Tag, um zu singen, zu musizieren, zu meditieren und heilsame Impulse zu setzen.

Bitte bring eine Kleinigkeit für einen gemeinsamen Imbiss, ein Meditationskissen, Trommel und andere Musikinstrumente mit wenn du magst. Für Getränke wird gesorgt.

Ich bitte um Anmeldung
Deine Wertschätzung kannst Du durch einen Beitrag zwischen 20,00 – 40,00 Euro nach Deinem Ermessen ausdrücken.

Medicine Cirkel zu Erntedank

Samstag 5. Oktober 2024
16.00 – 20.00 Uhr           
Dauer: 5 Kursstunden

Bitte mitbringen:

Eine Kleinigkeit für einen gemeinsamen Imbiss, ein Meditationskissen, Trommel und andere Musikinstrumente.
Für Getränke wird gesorgt.

Ort: Kulturhaus OSKAR,
         Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Leitung: Joachim Welz

Kursgebühr in EUR: 40,00

Der Kurs wird über das Freie Bildungswerk Bochum angeboten.
Kursnummer: 24204

Medialer Zirkel - Heilkreis

Ich gehe davon aus, das alle Menschen über sogenannte mediale Fähigkeiten verfügen. In diesem
medialen Zirkel wollen wir diese individuellen Fähigkeiten schulen und für unsere Heilkräfte
nutzen. Dafür ist lediglich eine offene Neugierde erforderlich und keine „speziellen“ Fähigkeiten
oder Kenntnisse. Wir arbeiten mit verschiedenen Übungen und an praktischen Beispielen, so dass
die Teilnehmenden positive Erfahrungen sammeln können und selbständig zu Hause üben.

Termine jeweils Mittwochs 19.00 – 21.15 Uhr:

  • 17. Juli 2024
  • 21. August 2024
  • 18. September 2024
  • 9. Oktober 2024
  • 20. November 2024
  • 11. Dezember 2024
  • geht weiter in 2025

       Dauer: jeweils 3 Kursstunden

Die Einheiten sind einzeln zu buchen, eine regelmäßige Teilnahme ist empfehlenswert.

Ort: Kulturhaus OSKAR,
         Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Leitung: Joachim Welz

Kursgebühr in EUR: 15,00

Der Kurs wird über das Freie Bildungswerk Bochum angeboten.
Kursnummer: 24130

Der Narzisst und Ich

Die spirituelle Bedeutung einer anstrengenden Beziehung

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)

Empathische Menschen werden wie Magneten von narzisstischen Persönlichkeiten angezogen – und umgekehrt. In der Regel beginnt nach einer mehr oder weniger kurzen „Hoch” Zeit ein negativ behafteter Kreislauf in der Beziehung. Da er in der Regel eher schleichend beginnt, wird dieser nicht sofort erkannt und bringt mittel- und langfristig viel Leid in die Beziehung.

Das Anliegen ist nicht eine Bewertung der Beziehungstypen sondern die spirituelle Bedeutung dieser Beziehung zu erkennen. Beiden liegt in der Regel ein gegensätzliches Schutzverhalten bei ähnlichen Verletzungen in der Kindheit und früheren Leben vor. Das sorgt für eine starke Spiegelung und Übertragung der Grundthemen auf den Partner, was anfangs zu unterschwelligen Problemen führt, die im weiteren Verlauf ausufern können. Dies ist ein Aufruf zur Heilung und Integration von abgespaltenen Seelenanteilen.

Warum das so ist, wie sich das bemerkbar macht und was sonst noch daraus geschlossen werden kann, darüber möchte ich mich an diesem Abend austauschen.

Freitag 11. Oktober 2024
19.00 – 21.15 Uhr          
Dauer: 3 Kursstunden

Ort: Kulturhaus OSKAR,
         Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Leitung: Joachim Welz

Kursgebühr in EUR: 15,00

Der Kurs wird über das Freie Bildungswerk Bochum angeboten.
Kursnummer: 24205

Was verbindet Hochsensibilität, Bindungs- und Entwicklungstrauma, Autismus Spektrum und Spiritualität?

Das Spektrum der Hochsensibilität ist sehr weit gefächert, und es bringt erhebliche Vorteile und Erleichterung in unser Leben, wenn es erkannt und integriert ist. Die Einstufung und Gewichtung für
Kriterien, die Hochsensibilität erfassen sollen, sind weder einheitlich noch eindeutig geklärt. Das macht es für die Betroffenen, Eltern und Lehrer häufig schwer, Hochsensibilität zu erkennen und
damit umzugehen. Wir suchen in der Regel nach möglichst einfachen Erklärungen und Antworten auf unsere Fragen. Dabei geht häufig die Komplexität und der Zusammenhang verloren, den wir bräuchten, um das Thema in der Tiefe zu verstehen und um damit angemessen umzugehen. Letztendlich geht es darum, (Selbst)Verständnis, um eine individuelle Lösung zu finden.


Ich möchte in dieser Veranstaltung einen anderen Blickwinkel und eine andere Fragestellung auf das Thema der Hochsensibilität legen und Zusammenhänge zu anderen Bereichen aufzeigen, da es Überschneidungen mit Bindungs- und Entwicklungstraumata und zum Autismus Spektrum gibt. Dies betrachten wir gemeinsam unter dem Gesichtspunkt der persönlichen Entwicklung und Spiritualität. Warum das so ist, wie sich das bemerkbar macht und was sonst noch daraus geschlossen werden kann, darüber möchte ich mich an diesem Abend austauschen.

Freitag 29. November 2024
19.00 – 21.15 Uhr        
Dauer: 3 Kursstunden

Ort: Kulturhaus OSKAR,
         Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Leitung: Joachim Welz

Kursgebühr in EUR: 15,00

Der Kurs wird über das Freie Bildungswerk Bochum angeboten.
Kursnummer: 24210

Medicine Walk

Die Antworten aus der Natur

Ein Medicine Walk ist ein indigenes Ritual um Klarheit über ein Thema zu erhalten oder Deinen seelischen Standort zu bestimmen. Dieses Ritual kannst Du zu vielen Gelegenheiten nutzen. Oft sind Umbrüche im Leben oder auch nur in einzelnen Lebensbereichen ein Anlass, bei dem Dir der Medicine Walk helfen kann. Auch wenn Du gerade nichts zu klären hast, sondern einfach einen erreichten Meilenstein feiern willst. Du gehst dafür alleine hinaus in die Natur und spürst diesem Thema nach. Im Spiegel der Natur erhältst Du Hinweise und Antworten zu Deiner Fragestellung.

Bevor Du über die Schwelle in die Natur gehst findet im Council, im Rat, die Vorbereitung für den Medicine Walk statt. Das Anliegen wird besprochen und die Intention ausgerichtet. Danach machst Du Dich für ca. zwei Stunden alleine auf den Weg in die Natur. Nach Deiner Rückkehr erzählst Du Deine Geschichte und Dein Erlebnis. Die Kursleitung, die den Rahmen für den Medicine Walk hält, hilft Dir zu reflektieren und spiegelt Dich, damit Dein Erlebtes in der Tiefe durchdringen kann.

Samstag 10.00 – 14.00 Uhr         Dauer: 5 Kursstunden

  • 28. September 2024
    Ort: Weitmarer Holz, Treffpunkt an der Sternwarte in Bochum Sundern, Obernbaak Str. gegenüber der ehemaligen Gaststätte „Zum Wienkopp“

Das brauchst Du für den Medicine Walk:

  • Du gehst allein
  • Du nimmst kein Essen mit, lediglich etwas zu Trinken
  • Du bewegst Dich ohne Schutz und Unterkunft durch die Natur
  • Du solltest Wetter angepasste Kleidung für einen längeren Spaziergang tragen
  • Du hinterlässt keine Spuren in der Natur
  • Was Dir begegnet, ist ein Spiegelbild Deiner inneren Welt, behandle es rücksichtsvoll
  • lasse Dir zeitlich, nach hinten reichlich Luft, weil dieser Prozess in Dir nachwirken wird

Leitung: Joachim Welz, Natur- & Wildnispädagoge, HP psych., Geomant

Kursgebühr je 60,00 €uro

Der Kurs wird über das Freie Bildungswerk Bochum angeboten.
Kursnummer: 24212

Waldfühlung - Herbstgeflüster

Waldfühlung lädt nicht nur dazu ein, den Wald und sich selbst mit allen Sinnen als ein Teil der Natur zu erleben, sondern auch, die Natur als Spiegel der eigenen Person zu erfahren. Dabei greifen wir auf die Erfahrungen und das Wissen der Naturvölker zurück, die in der Verbindung mit der Natur einen Schlüssel zur Heilung sahen. Wir werden aufmerksam durch den Wald spazieren.
Übungen wie der Fuchsgang und Eulenblick helfen, sich mit der Natur zu verbinden und mit ihr zu „verschmelzen”. Die Naturmeditation schärft die Sinne und lässt uns tiefer in den Wald eintauchen.

Der Herbst bietet ganz andere Sinneserfahrungen wie das Frühjahr und der Sommer. Wir stärken unsere Ressourcen, können entspannen und Freude haben. Waldfühlung habe ich vor dem Hintergrund des Wissen der nordamerikanischen Ureinwohner entwickelt und ist nicht zu verwechseln mit dem aus Japan kommenden Waldbaden.

Bitte wettergerechte Bekleidung, bei Bedarf Insektenschutz und eine Sitzunterlage, sowie Schreibzeug für eventuelle Notizen und Verpflegung mitbringen.

Sonntag 10.00 – 14.00 Uhr          Dauer: 5 Kursstunden

  • 6. Oktober 2024
    Ort: Weitmarer Holz, Treffpunkt an der Sternwarte in Bochum Sundern, Obernbaak Str. gegenüber der ehemaligen Gaststätte „Zum Wienkopp“

Bitte mitbringen:

  • geeignete Kleidung für draußen
  • ein Tagesrucksack mit Verpflegung und Getränk
  • Sitzunterlage & Schreibzeug bei Bedarf

Leitung: Joachim Welz, Natur- & Wildnispädagoge, HP psych., Geomant

Kursgebühr je 45,00 €uro

 

Der Kurs wird über das Freie Bildungswerk Bochum angeboten.
Kursnummer: 24214

Naturverbindung - Einjährige Fortbildung zum Naturmentor

Einjährige Fortbildung zum Naturmentor

Der Naturmentor nutzt die Natur als Erfahrungs- und Entwicklungsraum sowohl für sich als auch für andere Menschen die er begleitet. Die Fortbildung erstreckt sich über den Zeitraum eines Jahres um die Natur in allen Facetten zu erfahren. Das Jahr entspricht im traditionellen Medizinrad (Lebensrad) einen Zyklus mit allen Jahreszeiten, Himmelsrichtungen, Elementen und Entwicklungsstufen.
Die
Natur ist eine der größten Ressourcen, die uns zur Unterstützung unserer physischen und psychischen Gesundheit zur Verfügung steht. Alleine der Aufenthalt in der Natur, z.B. beim Waldspaziergang, wirkt sich positiv auf unser Gemüt aus.

In der Naturverbindung, wird das Lebensfeld Natur als Medium in der sich der Mensch erfahren kann, genutzt, um Veränderungsprozesse in Gang zu bringen. Die Verbindung mit der Natur bringt den Menschen in Kontakt mit natürlichen Lebensprozessen und sich selbst. Und sie spricht zweifellos alle Sinnesbereiche an.

Wind, der über die Haut streicht, Gerüche vom Waldboden und Pflanzen, das Rauschen der Blätter und der Vogelgesang, optische Sinneseindrücke über ein sich ständig veränderndes Umfeld im grünen Hauptfarbton. (Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die aus dem Fenster heraus Natur sehen, sich schneller erholen als Menschen die auf „künstliche“ Umgebung sehen.) Unebener wechselnder Untergrund fördert die inter- und intramuskuläre Zusammenarbeit und das Gleichgewicht/Koordination.
Der Aufenthalt in der Natur verstärkt die Innenwelt des Menschen dahingehend, dass sie sowohl zur Stille einlädt, wenn das Bedürfnis nach Ruhe besteht, als auch zur Kommunikation, wenn der Bedarf nach Mitteilung besteht.

Die Erfahrungen, die in der Natur gemacht werden können sind sehr vielschichtig und tiefgreifend. In den Traditionen der indigenen Völker wurde (und wird auch heute noch) die Natur als Entwicklungs- und Initiationsraum für die Menschen genutzt, und dieses Potential greift die Naturverbindung auf.

In unserer Kultur ist der Mensch in seiner Selbsterkenntnis und seinem Selbstentwicklungsprozess in der Regel sich selbst überlassen. Die Fragen nach unserem Lebenssinn, unserer Lebensaufgabe, kann uns kein Therapeut, Psychologe oder Coach beantworten, und dazu nutze ich den Erfahrungsraum der Natur. Diese Fragen können nicht in einer Sitzung beantwortet werden, denn es ist ein Prozess über einen individuellen Zeitraum, der dafür nötig ist.

Die Jahresgruppe bietet den sicheren Rahmen, sich im Lebensraum der Natur auf einen Entwicklungsprozess einzulassen, der von allen Teilnehmenden getragen und vom Mentor angeleitet und gehalten wird. Die traditionellen Methoden sind „Story Telling“, „Coyote Teaching“ und „unsichtbare Schule“. Das Prinzip ist zu lernen und sich zu entwickeln auf spielerische Art und Weise im Selbsterfahrungsprozess. Jeder Mensch wird in seiner Persönlichkeit gesehen und individuell gefördert. Ein Jahr gibt den äußeren zeitlichen Rahmen.
Monatlich findet ein Treffen statt, in der Regel in der Natur, dazwischen können die Teilnehmenden selbständig „üben“, Erfahrungen sammeln und vertiefen, über die man sich beim nächsten Treffen austauschen kann. Lernen durch Tun ist ein Prinzip, denn die Veränderung in unserem Leben findet durch den Lerntransfer in die Handlung statt. Es werden Erfahrungen gesammelt, an denen innerliches reifen und wachsen möglich ist, im Gegensatz zur unserem westlichen Schulmodell, wo alle den gleichen Stoff lernen müssen, unabhängig vom Lebensbezug und individuellen Entwicklungsstand.
Bei der Naturverbindung werden unter Anleitung eigene Erfahrungen gesammelt, die sich nachhaltig günstig im Leben auswirken können.

Unverbindliche kostenlose persönliche Beratung

Joachim Welz 0177-3753527

Grundsätzlich ist diese einjährige Fortbildung für alle Menschen geeignet die sich gerne in der Natur aufhalten, sich persönlich entwickeln möchten und neue Perspektiven oder einen Ausgleich zu ihrer sonstigen Tätigkeit suchen. Besonders geeignet ist die Fortbildung zum Naturmentor für Menschen die im sozialen, pädagogischen oder therapeutischen Bereich tätig sind.

Termine Fortbildung Naturmentor:

Jeweils Samstags 12.00 – 18.00 Uhr

Start in 2025

  • 05.04.2025
  • 17.05.2025
  • 14.06.2025
  • 05.07.2025
  • 30.08.2025
  • 20.09.2025
  • 11.10.2025
  • 08.11.2025
  • 13.12.2025
  • 24.01.2026
  • 21.02.2026
  • 14.03.2026

Dauer: 12 x 6 h = 72 h
            
entspricht 96 Kursstunden à 45 min

Bitte mitbringen:

  • geeignete Kleidung für draußen
  • ein Tagesrucksack mit Verpflegung und Getränk
  • Schnitzmesser (wenn vorhanden)
  • Sitzunterlage & Schreibzeug bei Bedarf

Kursort:

Die Fortbildung findet im Weitmarer Holz in Bochum statt.
Das erste Treffen startet Kemnader Str. 44, 44795 Bochum.

Leitung: Joachim Welz, Natur- & Wildnispädagoge, HP psych., Geomant

Kursgebühr: 12 x 60,00 = 720,00 €
Individelle Anpassung der Zahlung beim FBW möglich

Der Kurs wird über das Freie Bildungswerk Bochum angeboten.
Kursnummer: 25FB02

Das „Innere Kind“ ist ein Modell, das bei dem Umgang mit persönlichen Themen sehr hilfreich ist.

In unserer frühen Entwicklungsphase als Kinder, und bereits auch vorgeburtlich – während der Schwangerschaft – sammeln wir unsere ersten Lebenserfahrungen, in denen wir Handlungsstrategien entwickeln. Diese benötigen wir um uns in der Welt zurechtzufinden und zu überleben. In unserem späteren Leben sind diese Strategien nicht mehr angemessen und hilfreich und behindern unsere Entwicklung und können sich in negativer Form auswirken. Sie zeigen sich z.B. als Glaubenssätze, die wir auf unsere Beziehung projezieren und diese belasten. Das hat damit zu tun, das unser Muster aus der frühen Kindheit aktiviert wird. Das sind die sogenannten inneren Kinder, die den ungelösten Konflikt aus der Kindheit in die aktuelle Situation projezieren. Die Thematik der inneren Kinder kann eng verbunden sein mit dem Karma und dem Familienstrom (siehe dort).
Wichtig ist zu erkennen und zu verstehen, dass die momentane Situation und der Partner oder Partnerin nicht die Ursache ist. Das entspannt die Situation. Das Gute ist, dass es immer eine Lösung gibt, auch wenn der Weg sich manchmal lang und schwer anfühlt. Er führt aber zu einem erfüllten Leben.

 

Naturverbindung beschreibt die Beziehung des Menschen mit der Natur. Der „moderne“ Mensch hat in der Regel keine Beziehung zur Natur und den natürlichen Rhythmen, die unser Leben bestimmen.

Unsere Technik „gaukelt“ uns eine unabhängige Welt vor mit eigenen Werten wie Leistungsdenken. Der Mensch hat in dieser Welt wie eine Maschine zu funktionieren. Dies führt zu dem Gefühl des Getrenntsein und der Vereinsamung. Die Verbindung mit der Natur führt gleichzeitig zu einer Verbindung mit dem eigenen Wesenskern, da wir ein Teil der Natur sind. 

Bindungs- und Entwicklungstraumata entstehen in unserer frühen Kindheit und sind die Folge unserer „Überlebensstrategie“, um im engen sozialen Umfeld, in erster Linie der eigenen Herkunfstfamilie, zu „überleben“. So formuliert hört sich das etwas rabiat an, entspricht leider den Tatsachen. Als Kleinkinder wollen wir so angenommen werden wie wir sind, während unsere Eltern ihre Vorstellung haben, wie wir sein sollten. Dies erzeugt einen inneren Konflikt, der vorübergehend durch Verhaltensanpassung kompensiert werden kann. Dies sind in der Regel sogenannte „Mini-Traumata“, die in der Summe zum Bindungs- und Entwicklungstarumata führen. Diese sind meist das grundlegende Thema unter den Problemen, Konflikten und Krankheiten an der Oberfläche. 

Die Kinesiologie bedeutet Bewegungslehre. Es ist eine Behandlunsmethode,  deren Basis der sogenannte Muskeltest ist. Die ursprüngliche von George Goodheart entwickelte Methode wurde von anderen Therapeuten aufgegriffen und weiterentwickelt. Fred P. Gallo entwickelte auf dieser Basis und Zunahme von weiteren Methoden und Techniken eine Methode die er EDxTM nennt, und die ich bei ihm erlernt habe.

Räume (Wohnungen/Gebäude) haben eine eigene individuelle „Energie“, die wir mehr oder weniger bewusst wahrnehmen, und die auf den Menschen wirkt. Z.B. kann es bei einem Umzug in eine neue Wohnung oder nach Konflikten in Räumen hilfreich sein, diese energetisch zu reinigen und mit neuer Energie zu laden. Das ist vergleichbar mit dem Waschen von schmutziger Wäsche. Es gibt noch mehr Gründe, eine Wohnung energetisch zu klären. Manchmal zeigen sich dadurch tiefer liegende Themen vor Ort.

Energetische Raumklärung ist ein Teil meiner geomantischen Arbeit.

Die Geomantie ist ein sehr weites Arbeitsfeld, das sich mit der Erde, Landschaftsräumen, Gebäuden uvm. beschäftigt. Ausführliche Informationen findest Du auf dieser Homepage unter Geomantie.

Der Mensch besteht aus verschiedenen Körpern bzw. Leibern, die sich gegenseitig durchdringen und beeinflussen. Der physiche Leib ist das, was wir in der Regel wahrnehmen, darüber hinaus gibt es feinstoffliche Ebenen. Verstorbene Menschen besitzen keinen physischen Leib mehr, verfügen aber über einen Leib in den feinstofflichen Ebenen, weshalb sie von manchen Menschen wahrgenommen werden können. Ebenso gibt es weitere Wesen, die nicht in der physischen Welt erscheinen, aber auf den anderen Ebenen wirken können.

Bei Anhaftungen wirkt in der Regel ein anderes Wesen in unsere feinstofflichen Leiber hinein, während wir bei Besetzungen von einem anderen Wesen „durchdrungen“ werden. Dies kann sich durch Unwohlsein und körperliche Symptome, z.B. ähnlich wie bei grippalen Effekten bemerkbar machen. Es gibt sowohl Wesen, die auf sich aufmerksam machen wollen, damit wir sie erkennen und ihre Botschaft verstehen, als auch solche, die uns versuchen zu ihren Zwecken zu manipulieren. In jedem Fall geht es darum, diese Wesen zu erkennen und entsprechend zu handeln. Dies ist ein Teil meiner Arbeit.

Unser Leben ist im Kontext unserer Familie und unserer Vorfahren –  den Ahnen – zu betrachten. Ungelöste Themen unserer Großeltern werden über unsere Eltern weiter an uns „durchgereicht“, und wenn wir diese nicht erkennen und lösen, reichen wir diese an unsere Kinder und Enkelkinder weiter. Unsere eigene Biografie ist letzendlich auch eine Folge aus dieser Reihe und eine Ursache unserer Krankheiten und Probleme.

Umgekehrt stehen unsere Ahnen auch hinter uns mit ihrer Kraft, wenn diese Themen erkannt und gelöst sind.

Beschreibung folgt.

Karma ist auch bekannt als das Gesetz von Ursache und Wirkung. Dies besagt, dass wir für Handlungen in unserem Leben die Verantwortung zu übernehmen haben und die Folgen tragen. Wenn wir dies nicht in diesem Leben tun, nehmen wir diese Aufgabe mit in das nächste Leben usw. bis sich das Karma gelöst hat. Das ist nicht unbedingt nur negativ zu sehen, da wir auch „Gutes“ tun, und auch „Schlechtes“ erfahren, was dann wiederum andere an uns auszugleichen haben, und somit für uns zu einer „guten“ Erfahrung werden kann.
Vorhandenes „ungelöstes“ Karma kann in diesem Leben die Ursache von Problemen, Krankheiten usw. sein. Letztendlich dient es unserer persönlichen Entwicklung. Wenn sich karmische Ereignisse zeigen beziehe ich sie bei meiner Arbeit mit ein.

Der Mensch ist in einem sozialen System eingebunden. Dieses System wirkt sowohl auf den Menschen, als auch der Mensch sich selbstwirksam in diesem System erfahren kann. Aufstellungsarbeiten ermöglichen, Systeme anschaulich zu verdeutlichen. Das Familiensystem kann z.B. aufgestellt werden durch Vertreter  für Vater, Mutter usw. Ebenso kann ein inneres System aufgestellt werden oder Wirksamkeiten. Generell gibt es verschiedene Methoden und Techniken innerhalb der Aufstellungsarbeit. Eine Methode, die sich für meine Arbeit als besonders effektiv und wirksam gezeigt hat, ist dadurch gekennzeichnet, dass in einem ausführlichen Vorbereitungsgespräch das Kernthema herausgefunden wird. Für die daraus resultierende Aufstellung werden nur wenige Positionen benötigt, die in der Regel von zwei Personen besetzt werden können. Diese Form der Arbeit gestalte ich mit einer Kollegin gemeinsam, so dass auch die weibliche und männliche Position/Kraft etc. vertreten sind.

Die (klientenzentrierte) Gesprächspsychotherapie beruht auf einem humanistischen Ansatz von Carl Rogers bei dem der Klient durch die Gesprächsführung selbst zu der Lösung seines Problems kommt. Frits Perls, der ebenfalls einen humanistischen Ansatz verfolgte, gilt als der Begründer der Gestalttherapie. Auch in diesem Fall geht es darum, dass der Klient selbst zur Lösung kommt, wobei allerdings eher unkonventionelle Methoden zum Einsatz kommen, bei denen der Klient aktiv wird und mit Inhalten experimentiert. Elemente der Gesprächs- und Gestaltherapie finden sich in meiner Arbeit mit Klienten wieder.

Der Mensch besteht aus mehreren Körpern bzw. Leibern, die sich gegenseitig durchdringen und beeinflussen. Der sichtbare Bereich ist der physische Körper. Krankheiten auf dieser Ebene finden Entsprechungen in den anderen feinstofflichen Ebenen und können dort erkannt und „behandelt“ werden. Dies bezeichnet die energetische Heilarbeit bzw. Energiearbeit oder energetische Klärung.

Hochsensibilität ist ein Spektrum mit vielen Facetten. Ich unterscheide vier Bereiche, die sich überschneiden und unterschiedlich stark ausgeprägt sein können. Ein Bereich bezieht sich auf die fünf Sinne, die „überempfindlich“ reagieren können, weitere sind die Vielbegabung (Scanner Persönlichkeit), die Hochbegabung und die sogenannte „übersinnliche“ Wahrnehmung. Das alles genauer zu beschreiben, sprengt hier den Rahmen. Wichtig ist zu wissen, dass nicht erkannte Hochsensibilität in der Regel zu Schwierigkeiten (z.B. Depressionen) und Fehldiagnosen führt.
Ich berate gerne kostenfrei in einem kurzen Telefonat.